also ich bin 16 jahre alt. nunja mein leben war früher ein ständiges auf und ab. als ich noch ganz klein war hab ich nur sehr wenig mit bekommen was wirklich ablief, doch mit zunehmedem alter bekam ich auch immer mehr mit. ich bekam dinge mit, die ich noch nichtmal wirklich verstand und was es eigentlich richtig bedeutet. ich wusste nur, dass mein vater donnerstags und freitag immer mal ein "feierabend bier" trank und dass ich jedesmal da mit musste. und dann saß er meist in der küche und ich allein oder ab und zu mal mitmeiner mum im wohnzimmer. ich hatte nie ein gutes verhältniss zu meinem dad, ir wie hatte ich auch immer angst vor ihm. immer wenn er besoffen war wurde er immer grundlos aggressiv und meine mutter shcickte mich dann ins bett und ich sollte dann schlafen, mir wurde immer gesagt, er ist nicht gut drauf heute. aber ich konnte dann an einem abend nicht schlafen und musste aufs klo, ich hätte da durch die ganze wohnung gemusst, weil das klo außerhalb der wohnung in der alten wohnung war. aber ich blieb dann an der tür stehen und ich habe gehört wie meine mutter laut geweint hat und mein vater geschrien und dinge geworfen hat oder sie geschlagen hat, ich werde das niemals vergessen, ich hatte solche angst, aber ich konnte auch nicht laut sein, da sont jemand was mitbekommen hätte. ab da an veränderte sich ir wie alles für mich, meine eltern wissen das nicht dass ich das mitbekommen habe. jedesmal wenn er wieder "schlecht" drauf war hatteich noch mehr angst und wenn ich ins bett sollte konnte ich nie schlafen ich hatte solche angst.

doch dann ging es eine zeit lang eigentlich gut, vllt auch ein paar jahre, doch dann kam alles wieder. so als ich dann 9 oder 10 war fing es wieder an und es hörte nich auf bis vor circa 2 jahren. bis dahin wurde es immer schlimmer, er ging auf mich und meine mutter los, er drohte mich und sie umzubringen und er hat sich fast jedes wochende zulaufen lassen. ich hatte mein verschissenes leben satt, alle freuten sich immer auf das wochende und erzählten immer wie toll das letzte war und was sie alles tolles mit ihren eltern und auch mit ihrem vater gemacht hatten. ich hatte nie sowas zu erzählen und ich hatte jedesmal angst vor einem neuen wochende. es war schrecklich. ich konnte nicht mehr und ich wollte auch net mehr weiter machen. ich hatte alles so satt. und jedesmal musste ich mit in die kneipe und ihn dann besoffen heimschaffen, da meine mutter sehr viel arbeitete. ich war hilflos ich konnte nichts machen und das war echt die hölle und sie kam jedeswochende. ich kann das gar nicht beschrieben was in mir vorging ich wusste nicht mehr weiter. alles andere lief auch scheiße, scheiß noten in der schule und jedesmal wenn ich mich verknallt hatte schaffte ich es nicht sie anzusprechen, da ich dachte es wird sowieso nichts und was will die mit so einem wie mich der in der scheiße praktisch wohnt. dann wurde ich auch noch böse von einer verarscht und das gab mir dann entgültig den rest. ich wollte niemanden mehr wirklich an mich heranlassen und erst recht keine gefühle oder etwas in der art preisgeben. ich konnte nicht mehr und ich dachte daran mich umzubringen und war kurz davor, aber irgendetwas hatte mich damals abgehalten es zu tun. dann besserte sich die situation mit meinem vater zwar, weil er in eine klinik ging, aber mir ging es auch nicht wirlich besser, weil ich mit mir nicht mehr klar kam und ich keinen sinn in meinem leben sah. ich war noch einmal daran meinem leben ein ende zu setzen doch ich schaffte es wieder nicht.

doch dann am 29.07.2006 änderte sich alles. da kam ein stern der mir licht in die ewige finsternis schickte. mein sternchen, in das ich mich verliebt habe, das mir einen sinn gab warum ich überhaupt lebe. ich fühlte mich so gut bei meinem schatz wie bei noch keinem menschen zuvor und irgendwann traute ich mich dann auch es ihr zusagen dass ich mich in sie verliebt habe und ich wusste nicht ob es nur ein traum war oder die wirklichkeit. ihre antwort hat mich einfach zum weinen gebracht, nicht weil sie schrecklich war, nein, weil sie wunderschön war. ich liebe sie so sehr und sie ist die allerbesete freundin die ich mir nur vorstellen kann. sie umwerfend. ich liebe sie so sehr und heutesind wir 10 monate zusammen, die schönsten 10 monate die ich überhaupt in meinem leben gehabt habe!!

sie bedeutet mir mir so unendlich viel und ich kann mir kein leben ohne sie vorstellen.




Auf gehts

Startseite

ICH

Dinge über mich

LOVE

MY LOVE

GAMES

fav games

Quiri

Quiris römischer Tempel



Gratis bloggen bei
myblog.de